Interessengemeinschaft  Pilzkunde  und Naturschutz

Naturkundliche Lehrwanderungen mit Schwerpunkt

Ökologie der Pilze und des Waldes

(Leitung Peter Keth):


jeweils Sonntags, den

                                      14. August 2022 (fällt wegen Trockenheit aus)

                                      11. September 2022

                                      16. Oktober 2022

                               
von 9.15 Uhr bis ca.14 Uhr


Treffpunkt: jeweils um 9.15 Uhr (Beginn: 9.30 Uhr)

                  am Naturfreundehaus Elmstein, Esthaler Str. 63 - 67, 67471 Elmstein - Harzofen

                  an der (Rot-) Eiche vor dem Eingang zur Gaststätte.

 

Ca. 12.00 Uhr Rückkehr am Naturfreundehaus und Möglichkeit zur Einkehr.

Ab 13.15 Uhr findet die Besprechung der gesammelten Pilzarten statt.

 

 

Kosten: (der Betrag kann vor Ort entrichtet werden)

15 Euro pro Person, Jugendliche (14-18 Jahre) 7,50 Euro, Mitglieder der IPN e.V., der Naturfreunde e.V. sowie Kinder unter 14 Jahren sind frei.

Im Interesse der Teilnehmer beschränken wir die Anzahl der Teilnehmer auf ca. 10-12 Personen.

 

Anmeldungen bitte mit Angabe von Termin, Teilnehmerzahl, Namen, Adresse, Email- Adresse und Telefonnummer über

Ingrid Keth: Email: ingrid.keth@kabelmail.de


Ein paar Worte zum Inhalt der Lehrwanderung:

Pilze sind am Aufbau, am Erhalt und auch am Zerfall eines jeden landestützten Ökosystems elementar
beteiligt. Ohne Pilze würde bei uns kein Wald in der derzeitigen Form existieren, da er ohne Versorgung mit Nährstoffen, Mineralien und Wasser durch die Pilze nicht wachsen könnte. Auch würde ohne die streu- und holzabbauenden Pilzarten in kurzer Zeit der Nährstoffkreislauf zum Stillstand kommen. Während der Lehrwanderung werden die ökologischen Funktionen der Pilze sowie deren Verbindungen zu anderen Pilzen, Pflanzen und auch Tieren aufgezeigt und erklärt.


In den letzten 10-20 Jahren gab es eine Vielzahl von neuen Erkenntnissen zur Ökologie unserer Pilzarten. Es ist unser Anspruch bei den Lehrveranstaltungen den aktuellen Stand der Wissenschaft aufzuzeigen und nicht nur den Kenntnisstand der 1960-1970er Jahre darzustellen.

Viele vermeintliche "Schadpilze" lassen sich nicht einfach in eine Gut- und Böse-Schublade stecken. Sie haben vielfach komplexe und sich im Laufe Ihrer Entwicklung ändernde Lebensweisen. Auch sind unserer Symbiosepilzarten in ihren Eigenschaften und Fähigkeiten bez. Nähstoff- und Wasserversorgung ihrer Wirte sehr unterschiedlich und erst in ihrer Vielfalt in der Lage die Bäume zu ernähren.

 

Die größten und auffälligsten Pilzartensind nicht unbedingt die ökologisch wichtigsten. Es gibt viele kleine und eher unscheinbare Pilzarten die für die Zukunft unseres Waldes und sein überleben von großer Bedeutung sind. Auch diese Pilzarten werden bei dieser Lehrveranstaltung gezeigt.


Während der Wanderung und nach dem Mittagessen werden die gefundenen Pilze ausgestellt erklärt. Wir bitten zu beachten, dass diese Veranstaltung nicht dazu dient, mitgebrachte Körbe mit Speisepilzen zu füllen.
Diese Lehrwanderung soll vielmehr das Wissen über die heimischen Pilzarten in unseren Wäldern und ihre ökologische Funktion vermitteln. Darüber hinaus kann man auf dieser Lehrwanderung aber auch viel über das sichere Erkennen und Sammeln von Speisepilzen lernen. Mitzubringen sind bitte geeignetes festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.

 

Da es sich hier nicht um eine organisierte Sammelwanderung von Speisepilzen handelt, bitten wir auf die Mitführung von Sammelkörben während der Wanderung zu verzichten. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt, ausgenommen bei einer offiziellen behördlichen Sturmwarnung.